Hypnose

Was ist Hypnose?
Obwohl die Hypnose zu den ältesten Behandlungsmethoden auf dieser Welt überhaupt gehört, haben viele Menschen ein falsches oder verzerrtes Bild über den Zustand in der Hypnose. Der Klient ist nicht völlig „weggetreten“ oder gar willenlos und dem Hypnotiseur ausgeliefert, wie es Showhypnosen suggerieren.

Vielmehr ist die therapeutische Hypnose ein künstlich induzierter Trancezustand, in den der Hypnotisant seitens des Hypnotiseurs versetzt wird. Diese Trance kennt jeder Mensch aus seinem Alltag, sei es beim Tagträumen, beim Autofahren oder Fernsehen. Dieser Zustand ist Ihnen also durchaus vertraut.

Die durch den Hypnotiseur erzeugte Trance ähnelt dem Zustand einer tiefen Meditation. Hier arbeitet das Gehirn überwiegend im Alpha und Thetawellenbereich. In der therapeutischen Hypnose nach Erikson wird die Ich-Grenze des Wachbewusstseins durchlässig und ermöglicht so den Zugang zum Unterbewusstsein, das jetzt bewusst erlebt werden kann.

In der ursachenorientierten Hypnose können so verdrängte psychische Anteile in einem sicheren Rahmen noch einmal betrachtet werden und so von unerwünschten Emotionen wie Trauer, Angst, Scham und Wut befreit werden. Diese Methode eignet sich hervorragend bei Ängsten, spezifischen Phobien oder auch Zwängen, ebenso bei körperlichen Störungen, die durch ein psychisches Problem entstanden sind  (somatoforme Störungen). 

Die Suggestionshypnose hingegen oder auch symptomorientierte Hypnose unterscheidet sich maßgeblich von der auflösenden, analytischen Hypnose. Suggestionshypnose bedeutet, dass der Hypnotiseur nach Herstellung des Trance- Zustandes dem Hypnotisanten Suggestionen, also Empfehlungen für das Unterbewusstsein gibt. Auch innere Bilder, die im Rahmen der Suggestionshypnose beim Hypnotisanten entstehen, wirken als Suggestion. Diese Variante der Hypnose eignet sich für Symptome, die aus Gewohnheit heraus entstanden sind oder deren Kriterien durch ein erlerntes Verhalten bestimmt werden. Diese Methode wirkt beispielsweise sehr gut bei der Nikotinentwöhnung oder dem Ändern des Essverhaltens, wie überhaupt der Ich-Stärkung, also im Coaching. Sie ist auch für Kinder sehr gut geeignet.

Burnoutprävention
Phobien und Ängste heilen
Hilfe beim Abnehmen
Kinderhypnose
Chronische Schmerzen
Hilfe bei Depressionen
Ess-Störungen
Ängste überwinden
Rauchentwöhnung
Erschöpfungszustände
Traumata
Tinnitus
Heilmedititationen
Schlafstörungen
Überforderung
Das sagen meine Klienten

Nach 30 Jahren endlich ohne Zigaretten auskommen zu dürfen ist ein Geschenk. Erst war ich etwas skeptisch, aber Hypnose ist wirklich heilsam. Vielleicht versuche ich es auch mit dem Abnehmen durch Hypnose.

Brunhilde E.